Menü
Menü
Innenraum der Johanneskirche
Start

Farbe - Zeit - Raum

Künstlergespräch, Themengottesdienst und Katalogpräsentation

Fabienne Andree
Pia Drüphake
Katharina Görges
Alicia Jäger
Steffen Jopp
Olivia Malek
David Mellin
Donja Nasseri
Susanne Schütz
Sven Ullrich

Studierende des Seminars für Kunst und Kunstwissenschaft an der TU Dortmund gestalten raumbezogene Arbeiten für die Johanneskirche. In Zusammenarbeit mit Studierenden des Instituts für Kunstgeschichte der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf hat die Johanneskirche die jungen Künstlerinnen und Künstler aufgefordert, mit ihren Arbeiten im Spannungsfeld der Themen Farbe, Zeit und Raum zu agieren. Die zehn jungen Künstlerinnen und Künstlern zeigen Werke aus den Bereichen Malerei, Skulptur, Fotografie, Video und Installation, die verschiedene Bereiche des Kirchraumes künstlerisch erschließen.

Am 2. Oktober wurde die Ausstellung eröffnet. Nun stellen sich die jungen Künstlerinnen und Künstler den Fragen interessierter Ausstellungsbesucher. Am 22. Oktober führt Kunstgeschichtsstudentin Julia Reich gemeinsam mit den Künstlern durch die Ausstellung, nimmt Gäste mit und deren Fragen an die Künstler auf. Am 26. Oktober widmet sich Stadtkirchenpfarrer Dr. Uwe Vetter in seiner Predigt dem Ausstellungsthema. Im Anschluss an den Gottesdienst erscheint die begleitende Publikation.

Mittwoch, 22. Oktober 19:00 Künstlergespräche
Sonntag, 26. Oktober 10:00 Themengottesdienst und Katalogpräsentation

Freitag um 7 – Choral Evensong

Der musikalische Gottesdienst nach anglikanischer Tradition am Freitagabend

Wieder ist ein namhafter Fußballtrainer entlassen worden. Er habe die Spieler nicht mehr erreicht, hieß es. Sie spielten verzagt, und weit unter ihren Möglichkeiten. – Es ist ein Drama, das sich täglich vor unseren Augen abspielt: Lehrer stehen unerhört vor ihrer Klasse, Eltern predigen in die tauben Ohren ihrer Kindern, Kinder versagen beim Versuch, die Eltern zu erziehen. Worte verhallen und bewirken nichts. Am 24. Oktober, dem Tag der Vereinten Nationen, ist es Zeit für ein Evangelium für alle, die das nutzlose Reden leid sind und sich danach sehnen, dass das, was man sagt, auch geschieht. Am Anfang war das Wort, heißt es im Johannesevangelium, und dieses Wort kehrt nie leer zurück, verkündet Jesaja (Kapitel 55), es bewirkt, was Gott verspricht. – Was ist das Geheimnis von Worten, die etwas bewirken, wie redet man, damit etwas draus wird?  Am Freitag riskieren wir ein paar Worte in dieser Sache.

Die Sermonette zum hält Pfarrer Dr. Uwe Vetter.
Es singt die Johanneskantorei unter Leitung von Wolfgang Abendroth.

Freitag, 24. Oktober, 19 Uhr

Reformationstag am 31. Oktober

Zentraler Gottesdienst in der Johanneskirche

Der Tag gilt als Geburtstag der Evangelischen Kirche: am 31. Oktober 1517 machte Martin Luther seine 95 Thesen gegen den Ablass bekannt. Das führte zur Reformation der Kirche. Die evangelischen Christen erinnern sich am letzten Oktobertag, dem Reformationstag, dieser Ereignisse.
In Düsseldorf lädt der Kirchenkreis zu einem zentralen Gottesdienst ein. Pfarrerin Henrike Tetz, Superintendentin des Kirchenkreises Düsseldorf, hält die Predigt zu dem biblischen Text aus 1. Petrus, Kapitel 3, Verse 10 und 11. »Wer das Leben liebt und gute Tage sehen will, suche den Frieden und jage ihm nach.«
Musikalisch wirken der Düsseldorfer Kammerchor sowie die Altistin Dagmar Linde unter der Leitung von Kantor Wolfgang Abendroth an dem Gottesdienst mit. Zu hören sind Johann Sebastian Bachs Kantate 116 »Du Friedensfürst, Herr Jesu Christ«.

Im Anschluss an den Gottesdienst sind die Besucherinnen und Besucher zu einem Empfang ins Foyer der Johanneskirche eingeladen.

Freitag, 31. Oktober 2014, 19 Uhr

Nach oben