Wie alles beginnt. Erstes Buch Mose, Kapitel 1 bis 4.
Aus der Kinderstube des Lebens

Mehrere hundert Millionen Menschen lauschten am TV und Radio, als zu Heiligabend 1968 der Kommandant der Raumkapsel Apollo 8 von der Mondumlaufbahn aus live-Bilder der Erde sendete: eine Atem beraubend schöne, leuchtend blaue, fast gläsern und zerbrechlich wirkende Murmel vor der schwarzen Unendlichkeit des Universums – Zu den Bildern hörte man, wie Frank Borman mit von atmosphärischen Störungen knisternder Stimme die ersten Zeilen der Bibel vorlas: »Am Anfang schuf Gott den Himmel und die Erde… trennte Wasser vom Festland… und siehe, es war gut«. - Die Astronauten waren allesamt Naturwissenschaftler, Astrophysiker, die alles wussten, was moderne Wissenschaft wusste über den Urknall vor 14 Milliarden Jahren, und die Entstehung des Planeten Erde vor 4 Milliarden Jahren, von kosmischen Gewalten und Wassereis-Asteroiden und von der Evolution des Lebens auf Erden. Wie konnten sie nur an der biblischen Geschichte von einer Schöpfung in sieben Tagen festhalten?
Vielleicht wussten sie, dass die Bibel mit Geschichten beginnt, die gar nicht mit der Naturwissenschaft konkurrieren. Die ersten 11 Kapitel der Bibel erzählen vom menschlichen Leben, wie es ist, und immer war, und wie es sein wird, in Generationen nach uns. Die ersten Kapitel erzählen, dass wir in Verhältnisse und Naturgesetze hineingeboren werden, die wir nicht selbst geschaffen haben. Sie erzählen, wie die Menschenseele »gestrickt« ist, welche Phasen und Gefahren sie durchläuft. Vor allem erzählen sie, dass alles auf Erden zwei Perspektiven hat. Da ist das, was wir mit eigenen Augen sehen. Und dasselbe, noch einmal von oben betrachtet, »mit den Augen Gottes«. Die ersten Kapitel der Bibel erzählen wie alles beginnt. Sie sprechen mythische Sprache, in »codes«, die wir lesen und entziffern lernen müssen. Das sollte man am besten gemeinsam tun, zum Beispiel im Bibel-Lese-Kurs des Frühjahrs 2018. Wir haben viele neue Gesichter in der Johanneskirche. Es macht Sinn, noch einmal ganz von vorn zu beginnen und Geschichten zu erforschen, deren Motive sich wie rote Fäden durch die ganze Bibel ziehen.

Erster Abend, Mittwoch, 28. Februar, 19-21 Uhr

Das Wunder der Schöpfung.
Kreatives Chaos und faszinierende Ordnung.
Bibeltext 1. Buch Mose Kapitel 1

Zweiter Abend, Mittwoch, 7. März, 19-21 Uhr

»Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei«
Ein Gender-Nachhilfekurs
Bibeltext 1. Buch Mose Kapitel 2

Dritter Abend, Mittwoch, 14. März, 19-21 Uhr

Adam und Eva.
Es ist gar nicht so leicht, erwachsen zu werden.
Bibeltext 1. Buch Mose Kapitel 2/3

Vierter Abend, Mittwoch, 21. März, 19-21 Uhr

Kajin und Hawel – vom Ernst des Lebens.
Versuchungen und Sünde
Bibeltext 1. Buch Mose Kapitel 4

Zeiteinteilung

Um 19 Uhr beginnen wir im Foyer der Johanneskirche. Spätestens um 21 Uhr beenden wir unseren Abend. An jedem Mittwoch bleibt das Café im Foyer nach 18 Uhr geöffnet. Kommen Sie ruhig etwas früher und sammeln Sie sich bei einem Kaltgetränk - die Kaffeemaschine muss leider vor Seminarbeginn zum Schweigen gebracht werden.

Anmeldung 

... telefonisch über unsere Sekretärin Frau Ortmanns (0211 60170815) oder per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder im Pfarrbüro (0211 135898, Pfarrer Vetter, Pfarrer Tischler, Pfarrer Frantzmann); oder kommen Sie einfach unter der Woche ins Café und hinterlassen uns Ihre Adresse.

FAQ

Darf man auch teilnehmen, wenn man sich nicht gut in der Bibel auskennt oder dem Religiösen eher distanziert gegenüber steht ? – Selbstverständlich. Ich freue mich auf Ihre Teilnahme, ob Sie nun mitdiskutieren oder einfach zuhören möchten.

Macht die Teilnahme Sinn, auch wenn man nicht an jedem der vier Abende da sein kann ? - Auf jeden Fall. Jeder einzelne Abend steht auf eigenen Füßen und gibt einen Einblick ins Ganze.