Gottesdienst live Text

Ellipse von Katharina Grosse, angebracht außen an der Johanneskirche

Pulitzer-Preisträger Daniel Etter porträtiert Kinder in Syrien

Das Schicksal der Kinder in Syrien macht sprachlos und verdient Aufmerksamkeit. Fotograf und Pulitzer-Preisträger Daniel Etter hat Kinder porträtiert, die der Krieg grausam getroffen hat. Seine Fotos zeigen Mädchen und Jungen in einem geschützten Moment, in dem sie ganz bei sich sind. Ihre Mimik und Gesten erzählen mehr als Worte. Jedes Gesicht steht für eine individuelle Geschichte und gleichzeitig für eine ganze Generation von Kindern, die Unvorstellbares erleiden musste.

Die Bilder wurden erstmalig in NRW in der Ausstellung »Die Stille nach der Katastrophe« präsentiert. Sie wurde von Leica Fotografie International (LFI) und den SOS-Kinderdörfern weltweit entwickelt. 

Daniel Etter berichtet als Fotograf und Reporter regelmäßig aus den Krisenregionen dieser Welt. Im Jahr 2016 hat er für eines seiner Fotos den Pulitzer-Preis erhalten. 2017 war Etter mit einer Leica M in Einrichtungen der SOS-Kinderdörfer im Großraum von Damaskus unterwegs, um zu veranschaulichen, wie es Mädchen und Jungen geht, die ihre Mütter, Väter oder Geschwister verloren haben. „Diese Kinder sind innerlich so sehr verwundet, dass ich mir kaum vorstellen kann, dass sie je ein normales Leben führen können“, sagt Daniel Etter.

Eröffnung am Mittwoch, 10. Oktober, 18:30 Uhr
Die Ausstellung war bis 24. November im Foyer der Johanneskirche zu sehen.
Ein Forschungsprojekt zum Thema Alter und Älterwerden
von Melanie Hartmann und Sarah Stühmer

Das Projekt der beiden Design-Absolventinnen stellt im Rahmen einer Feldstudie diverse Interviews mit Personen verschiedener Generationen vor. Sie teilen ihre Erfahrungen und Sichtweisen zum Thema. Erfahren Sie in einem interaktiven und ästhetisch ansprechenden Modell, was insgesamt 770 Jahre Lebenserfahrung an Wissen und Weisheit zu vermitteln haben.

Ausstellung gestern Motiv 1 240

Eröffnung
4. September, 18 Uhr 10-Minuten-Andacht zur Ausstellung, ab 18:30 Uhr Eröffnung im Café im Foyer

Die Ausstellung war geöffnet vom 4. bis 14. September, immer dienstags bis samstags von 10 bis 18 Uhr sowie nach dem Sonntagsgottesdienst.
Café im Foyer, 10. April bis 30. Mai 2018

Kleider machen Leute: Diese Erfahrung haben Wohnungslose bei einem außergewöhnlichen Foto-Shooting hautnah erleben dürfen. Die Düsseldorfer Agentur Havas hat zusammen mit der weltweit größten Foto-Agentur Getty Images ein Projekt zur neuen Wahrnehmung von wohnungslosen Menschen geschaffen, die dazu anregt, gültige Vorurteile zu hinterfragen. Gemeinsam mit fiftyfifty holten sie Verkäufer des Straßenmagazins ins Rampenlicht und ließen sie für Stock-Fotoaufnahmen posieren. Diese Fotos sollen stereotypische Assoziationen, die über Menschen auf der Straße vorherrschen, aufbrechen und nicht nur eine neue Perspektive, sondern auch neue Möglichkeiten aufzeigen.

https://www.youtube.com/watch?v=tnPz-0bnpyY&feature=youtu.be

Preview
Sonntag, 8.4., 10 Uhr
Gottesdienst
Predigt: Pfarrer Thorsten Nolting
anschließend kurze Einführung zur Ausstellung im Café im Foyer

Eröffnung
Dienstag, 10.4., 11 Uhr
Einblicke, Eintopf zur Mittagszeit und persönliches Meet & Greet mit den Beteiligten

Ein Projekt der Agentur Havas, Getty Images und fiftyfifty gezeigt von der Diakonie Düsseldorf in der Johanneskirche
Dienstag bis Samstag, 10 bis 18 Uhr
Duesseldorf Photo Weekend

Mitte der sechziger Jahre fotografierte Ben Fernandez in den Straßen von New York und wurde zu einem der bedeutendsten Straßenfotografen unserer Zeit. Er fotografierte verschiedene gesellschaftlich bedeutende Ereignisse der Protestbewegung der 1960er Jahre. Fernandez‘ kraftvolle Fotografien des letzten Lebensjahres von Dr. Martin Luther King laden uns ein, mit dem Fotografen durch die Straßen zu gehen und im Haus von Dr. King zu sitzen, dessen Todestag sich in diesem April zum 50. mal jährt. Fernandez' Fotografien dienen als außergewöhnliche Darstellung und visuelle Zeugnisse eines engagierten Fotojournalisten, der eine Zeit in der Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika festgehalten hat.
Die Ausstellung kombiniert Fernandez‘ historische Fotografien mit Bildern des Fotografen Jürgen Wassmuth. Diese zeigen Auszüge aus seinem Langzeitprojekt »Momente für die Ewigkeit«, eine intensive Sammlung fotografischer Beobachtungen über den Zeitraum der letzten 40 Jahre.

Eröffnung

Freitag, 16.2., 18:30
Begrüßung: Barbara Wengler, Johanneskirche, und Henrietta Weithorn, Galeristin

Begleitprogramm
Miss Liberty © Jürgen Wassmuth

Videopräsentation CONSCIENCE, Protest Movement
Dokumentarfilm mit Fotoarbeiten von Benedict J. Fernandez über die gesellschaftlichen Hintergründe der 1960er Jahre in den USA

Samstag, 17.2., 15 Uhr
Künstlergespräch mit Jürgen Wassmuth und Frank Schablewsky

Sonntag, 18.2., 14 Uhr
Lesung »New York Stories« mit Jürgen Wassmuth

Sonntag, 11.3., 10 Uhr
Kunst im Gottesdienst mit einer Predigt von Pfarrer Heinz-Werner Frantzmann zum Thema der Ausstellung

Öffnungszeiten

Die Ausstellung war im Rahmen des »Duesseldorf Photo Weekend« in der Johanneskirche geöffnet am Freitag, 16. Februar 18:30 bis 21 Uhr, Samstag, 17. Februar 12 bis 18 Uhr, Sonntag, 18. Februar 12 bis 18 Uhr
Die Ausstellung war über das »Duesseldorf Photo Weekend« hinaus bis zum 11. März in der Johanneskirche dienstags bis samstags von 10 bis 18 Uhr zu sehen.

Eine Kooperation mit der Weithorn Galerie.

8. Juni bis 4. Juli 2017: Abstraktes zum Thema Rad von Schüler_innen des Görres-Gymnasiums

Download Lesung mit Rap

Martin Steiner, Kunstlehrer am Görres-Gymnasium, erarbeitete mit seinen Schüler_innen großformatige, abstrakte Arbeiten zum Thema Rad. Die Schülerarbeiten werden drei Wochen vor dem Grand Départ der Tour de France vor dem Görres-Gymnasium und vor der Johanneskirche ausgestellt. Sie sind auf großen Planen, montiert auf Absperrgittern außen aufgestellt. Kleinere Schülerarbeiten sind im Flur des Görres und im Café im Foyer der Johanneskirche aufgehängt.

Ausstellungseröffnung mit Fahrradkorso

Die Eröffnung begann gegen 18 Uhr vor dem Görres-Gymnasium und wurde dann mit einem kleinen Fahrradkorso an der Johanneskirche fortgesetzt.

Mittwoch, 7. Juni, ab 18 Uhr
Buchprojekt und Lesungen

Parallel zur Ausstellung entsteht ein Kultur- und generationsübergreifendes Buchprojekt rund ums Rad. Texte werden von den Schülerinnen und Schülern sowie in Schreibwerkstätten erarbeitet.

Mitmachen beim Buchprojekt

Informationen zum Buchprojekt und Textaufruf

Preview zum Buch
mit Lesungen und Rap von Schülerinnen und Schülern des Görres-Gymnasiums >Download

Dienstag, 9. Mai, 11-11:45 Uhr, Café im Foyer der Johanneskirche

Buchpräsentation

Donnerstag, 28. Juni, 19-20 Uhr, Café im Foyer der Johanneskirche

Alle Termine auf einen Blick zum Download.

Hiphop zum Projekt als kleiner Film bei youtube zum Anschauen.

Copyright © 2008–2018 Johanneskirche Stadtkirche Düsseldorf

Logo evangelisch in Düsseldorf

Nach oben