Ellipse von Katharina Grosse, angebracht außen an der Johanneskirche

Im Januar 2017 konnte die Künstlerin Frauke Dannert eine Rauminstallation für die Johanneskirche Stadtkirche Düsseldorf umsetzen.

Mit dieser Arbeit wurdee die vertraute Raumordnung verändert und Perspektiven verschoben. Die Arbeiten der Künstlerin zeichnen sich durch ein großes Gespür für Raum, Farbe und Licht aus. In ihren Collagen de- und rekonstruiert sie bestehende Architekturen, wobei sie gleichermaßen mit dem abbildenden Medium, der Architekturfotografie, wie mit der realen, vorgefundenen Architektur arbeitet. Die Architektur ist der Ausgangspunkt und Inhalt ihrer Arbeiten, in denen sie sich mit Fragen der Wahrnehmung, Orientierung und Erinnerung beschäftigt.

Eröffnung | Freitag, 13. Januar 2017, 19 Uhr

Rundgang und Workshop
Studentinnen der "Kunstvermittlung" an der Heinrich-Heine-Universität haben ein zweiteiliges Vermittlungsprogramm für die Rauminstallation entwickelt – bestehend aus einer fachkundigen Führung (45 Minuten) und einem praktischen Workshop für Groß und Klein (60 Minuten). Beide Angebote können gemeinsam oder auch unabhängig voneinander wahrgenommen werden.

Zusätzlich konnten geführte Rundgänge (mit oder ohne Workshop) für Schulklassen/Gruppen vereinbart werden.

Samstag, 14. Januar 2017
11 Uhr (Rundgang & Workshop)
15 Uhr (Rundgang)            

Samstag, 11. Februar 2017
11 Uhr (Rundgang & Workshop)
15 Uhr (Rundgang)  

Freitag um 7. Performativer Tanz von Biba Bell
Die US-amerikanische Performance-Künstlerin Biba Bell beschäftigte sich über mehrere Tage in und mit der Rauminstallation. Sie hat den Raum tänzerisch bespielt und dabei eine körperliche Verbindung zwischen realem und imaginären Raum hergestellt. Biba Bell hat eine Assistenzprofessur an der Wayne State University Detroit inne und ihre Arbeit, die sich zwischen performativer und visueller Kunst bewegt, wurde durch zahlreiche nationale und internationale Preise ausgezeichnet.
Mit Sound von Orson Sieverding. Eintritt frei.
Freitag, 20. Januar 2017, 19 Uhr

Symposium: Ein Raum ist ein Raum ist ein Raum.
Studentinnen des Instituts für Kunstgeschichte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf haben ein Symposium zum Thema zeitgenössische Kunst im sakralen Raum entwickelt. Mittels Impulsvorträgen haben die Studentinnen einzelne Kunstpositionen vorgestellt und Herausforderungen sowie Chancen von Kunst in Kirche aufgezeigt.
Eintritt frei. Eine Anmeldung ist erforderlich: Telefon: 0211.135811 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Freitag, 10. Februar 2017, 10 – 14 Uhr

Nach oben