Ellipse von Katharina Grosse, angebracht außen an der Johanneskirche

Kunststudierende der TU Dortmund in der Johanneskirche Düsseldorf 

Fabienne Andree
Pia Drüphake
Katharina Görges
Alicia Jäger
Steffen Jopp
Olivia Malek
David Mellin
Donja Nasseri
Susanne Schütz
Sven Ullrich

Studierende des Seminars für Kunst und Kunstwissenschaft an der TU Dortmund gestalteten raumbezogene Arbeiten für die Johanneskirche.
In Zusammenarbeit mit Studierenden des Instituts für Kunstgeschichte der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf hat die Johanneskirche die jungen Künstlerinnen und Künstler aufgefordert, mit ihren Arbeiten im Spannungsfeld der Themen Farbe, Zeit und Raum zu agieren.
Die zehn jungen Künstlerinnen und Künstlern zeigten Werke aus den Bereichen Malerei, Skulptur, Fotografie, Video und Installation, die verschiedene Bereiche des Kirchraumes künstlerisch erschlossen.

Beispielsweise wurden die beiden Glaskästen auf der Orgelempore bespielt. Es gab eine kombinierte Videoarbeit mit Grafik, die Wege durch den Kirchraum zeigt, und eine mit Höhenrauschen arbeitende Arbeit, die einen Raum im Raum schuf. Außerdem wurden einige Malereien gezeigt, darunter ein Triptychon mit dem Titel „Leib“. Des weiteren gab es eine Fotoarbeit, die in ihrer Präsentationsform die Fensterform aufgriff und so den Zusammenhang zwischen dem Außen und dem Innen des Raumes herstellte. Ergänzt wurde diese Vielfalt durch eine plastische Arbeit zum Thema Hören und Gehört werden.

Donnerstag, 2. Oktober 19:00 Eröffnung
Mittwoch, 22. Oktober 19:00 Künstlergespräche
Sonntag, 26. Oktober 10:00 Themengottesdienst und Katalogpräsentation

Nach oben