banner cj 2017.2.0

Claude-Frochaux-c-Uwe-NolkeItalien

Claude Frochaux, Violoncello

Claude Frochaux, in Italien geboren, begann im Alter von sechs Jahren Cello zu spielen, zuerst am Suzuki Talent Center bei Antonio Mosca, dann am Konservatorium in Turin, wo er 2003 sein Diplom absolvierte. 2004 bis 2010 studierte er an der Frankfurter Musikhochschule bei Michael Sanderling, wo er mit der Bestnote sein Diplom und anschließend in der Solistenklasse sein Konzertexamen absolvierte.

Künstlerische Impulse erhielt er u.a. von E. Dindo, P. Müller, M. Hornstein, J. Goritzki, sowie dem Altenberg-Trio Wien, E. Feltz, M. Pressler und R. Gothòni. Nach Preisen nationaler Wettbewerbe in Italien gewann er die 1. Preise des Wettbewerbs der Polytechnischen Gesellschaft und des DAAD Frankfurt.

Er wirkte in zahlreichen Orchestern mit, wie Bamberger Symphoniker, Spira Mirabilis, Orchestra Filarmonica di Torino und I Pomeriggi Musicali di Milano. Er ist ein gefragter Kammermusiker in unterschiedlichen Besetzungen. 2008 gründete er das Trio Monte, mit dem er zahlreiche internationale Preise gewann (u.a. Maria Canals Barcelona, Brahms Wettbewerb Österreich, Europäischer Kammermusikwettbewerb Karlsruhe, Commerzbank-Kammermusikpreis). Das Trio spielte u.a. in der Londoner Wigmore Hall, Alten Oper Frankfurt sowie der Laeiszhalle Hamburg und war in Rundfunkmitschnitten des WDR, SWR, Deutschlandfunk und Radio Classica zu hören.

Als leidenschaftlicher Kammermusiker konzertierte Claude Frochaux, nicht zuletzt als Cellist des Trio Monte, bei Festivals wie Schleswig-Holstein, Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, Osnabrücker Kammermusiktage, Mozartfest Würzburg, Beethovenfest Bonn, Heidelberger Frühling sowie im europäischen Ausland und Südamerika.

Nach oben