banner cj 2017.2.0

mp henningklocke

Der Tenor Henning Klocke begann seine sängerische Ausbildung am Hamburger Konservatorium bei Mark Bruce. Es folgte ein Gesangsstudium bei Professor Monika Bürgener an der Musikhochschule Würzburg, welches er mit Auszeichnung abschloss.

Ergänzende Studien führten ihn zu Scot Weir, Christoph Prégardien und Barbara Schlick. Henning Klocke ist ein gefragter Interpret bei vielen internationalen Festspielen (Arolser Barockfestspiele, Festa da Música Lissabon, Fränkischer Sommer, Münchener Biennale, La folle Journée, Heidelberger Frühling, Bachwoche Ansbach, Shanghai Spring, Oktogonale Hamburg, Varaždin Baroque Evenings) und wirkte bei zahlreichen CD-, Fernseh- und Rundfunkeinspielungen mit. Sein Operndebüt gab er mit der Hauptrolle des Ruggiero in der Oper "La liberatione di Ruggiero" von Francesca Caccini im Münchener Staatstheater am Gärtnerplatz.

Er nahm an Meisterkursen von Barbara Schlick, Montserrat Figueras, Kurt Equiluz, Harry van der Kamp, Peter Kooij, Peter Schreier u.a. teil.

Den Schwerpunkt seiner Arbeit bildet heute die Musik des 17. und 18. Jahrhunderts. Daraus ergab sich unter anderem die Zusammenarbeit mit Ludger Rémy und seinem Ensemble "Les Amis de Philippe", Christoph Spering, den Ensembles "Batzdorfer Hofkapelle", "L‘Orfeo Barockorchester", "Collegium Marianum Prag", "Hamburger Ratsmusik", "Musica Fiorita Basel", "La Ghirlanda Mosicale" und "The Kings Delight".

Ein weiteres Interesse gilt der Kammermusik der Renaissance und des Frühbarock aber auch dem romantischen Kunstlied fühlt er sich verpflichtet. Konzertengagements führten ihn nach Spanien, Portugal, China, in die Schweiz, Dänemark, Kroatien, Tschechien, Italien, Österreich und Holland.

Nach oben