banner cj 2017.2.0

cj natalieclein

Natalie Clein, geboren 1977, begann ihr Studium am Royal College of Music, wo sie ein „Queen Elisabeth the Queen Mother“-Stipendium erhielt, und studierte dann von 1997-2001 bei Heinrich Schiff in Wien. Nachdem sie 1994 den „Young Musician of the Year“-Wettbewerb der BBC für sich entschieden hatte, gewann sie im selben Jahr den Eurovisionswettbewerb für junge Musiker in Warschau.

Ihr Konzertdebüt gab sie bei den BBC Proms im August 1997 mit dem C-Dur Cellokonzert von Haydn unter Sir Roger Norrington mit dem National Youth Orchestra of Great Britain. Seitdem verlief ihre Konzertkarriere immer steiler: Sie spielte in den bedeutenden Konzerthäusern Großbritanniens wie der Royal Festival Hall, der Barbican Hall, der Bridgewater Hall oder der Symphony Hall in Birmingham. Sie spielte als Solistin mit den meisten größeren Orchestern des Vereinigten Königreiches.

Dazu gehören das London Philharmonic Orchestra unter Rozhdestvensky, das English Chamber Orchestra, das CBSO, die Bornemouth Symphony sowie das Philharmonia Orchestra unter Sir Neville Marriner und Paul Daniel. Weiterhin spielte sie mit dem Hallé, den London Mozart Players, dem BBC Symphony Orchestra, dem BBC Scottish Symphony Orchestra und dem BBC National Orchestra of Wales, dem Royal Philharmonic und jüngst auch mit dem Royal Scottish Orchestra unter Peter Oundjian. Ihre internationalen Konzertauftritte führten sie mit dem London Philharmonic Orchestra nach Spanien und 2001 mit dem California Symphony Orchestra zum ersten Mal auch in die USA.

In den Jahren 2000 und 2001 wurde sie von der BBC eingeladen, an der Reihe „New Generation Artists“ teilzunehmen, in der talentierte junge Künstler in Sonatenabenden, Kammerkonzerten und Solokonzerten präsentiert werden. Dazu gehören auch Studioaufnahmen für den Kultursender BBC Radio 3.

Natalie Clein ist sehr gefragt als Solistin in Sonatenabenden und als Kammermusikerin. Auftritte hatte sie u.a. in der Wigmore Hall, St. George’s in Bristol, der Turner Sims Hall in Southampton, bei den Festivals in Cheltenham, City of London, Bath, Oxford, Prussia Cove, Perth (Australien), Vancouver, Divonne (Frankreich), Moritzburg, Verbier, Delft, und beim West Cork Chamber Music Festival in Irland. Neben ihren regulären Begleitern Julius Drake, Itamar Golan und Charles Owen macht sie Kammermusik mit Martha Argerich, Melvyn Tan, Imogen Cooper, Stephen Kovacevich, Steven Isserlis, den Klarinettisten Michael Collins und Emma Johnson, der Geigerin Priya Mitchell, dem Jerusalem und dem Takasc Quartett.

Natalie Clein plant Sonatenabende mit Charles Owen und Paul Lewis und Konzertauftritte mit dem European Union Chamber Orchestra, dem Orchestra of St.John’s, dem Belgrader RTS Orchester und dem Tasmanischen Symphonieorchester bei seiner Tournee durch das Vereinigte Königreich. Ihr Südamerikadebut wird sie am Teatro Colon mit dem Orquesta Filarmónica de Buenos Aires geben. Darüber hinaus plant sie weitere Auftritte bei den Kammermusikfestivals in Perth, Oxford und Prussia Cove.

Nach oben