banner cj 2017.2.0

erica_eloff_KopieDie Sopranistin Erica Eloff fand in Großbritannien zunächst mit ihrer Rolle als Fiordiligi (Così fan tutte) an der British Youth Opera und anschließend mit ihrer Arbeit für die Garsington Opera erste Beachtung. Seitdem interpretierte sie die Erste Dame und die Königin der Nacht (Die Zauberflöte), Violetta (La Traviata) sowie Belinda (Dido & Aeneas).

Vor dem Verlassen Südafrikas im Jahr 2003, wo sie geboren wurde, aufwuchs und ihre musikalische Ausbildung genoss, war sie in den Rollen der Barbarina (Le Nozze di Figaro), Despina (Cosi fan tutte), Adèle (Die Fledermaus) und Adina (L’elisir d’Amore) zu erleben.

Als Konzertsängerin interpretierte Erica Eloff die meisten Hauptwerke des Chor-Repertoires ebenso wie unbekanntere Werke, insbesondere das Te Deum von Dvorak und das Requiem des südafrikanischen Komponisten Martin Watt. Sie hatte Gelegenheit, mit dem Kammerorchester Südafrika (The Chamber Orchestra of South Africa), dem Magogo Kamerorkest in den Niederlanden, den London Mozart Players, dem Royal Philharmonic Orchestra und der New London Sinfonia zusammenzuarbeiten. Erica Eloff genießt das Privileg, regelmäßig mit den Dirigenten David Gibson, Arjan Tien, Mark Forkgen, Janet Lincé und Wolfgang Abendroth aufzutreten.

Die Sopranistin ist außerdem eine passionierte Lied-Interpretin. Sie trat bei allen wichtigen südafrikanischen Festivals sowie auf zahlreichen Podien in Großbritannien und Belgien auf. Zu ihren regelmäßigen Begleitern bei Auftritten zählen Mark Nixon, Bernarda Vorster, Els Flement und James Baillieu, mit dem sie bereits zweimal im Rahmen der Wigmore Recitals gastierte.

Als ambitionierte Kammermusikerin zeichnet Erica Eloff für viele Uraufführungen von Werken südafrikanischer und britischer Komponisten sowie von Kompositionen verantwortlich, die ihr gewidmet wurden, etwas von James Wilding und Hannes Taljaar. Erica Eloff arbeitete außerdem mehrfach mit Lawrence Cummings sowie mit den London Handel Players zusammen und interpretierte Händels Messias in seiner eigenen Kirche. Weitere Höhepunkte ihrer Karriere sind die Interpretation der Solokantaten Händels im Händelhaus in London und der Messias von Händel in der Royal Albert Hall unter Sir David Wilcocks.

Erica Eloff ist in Südafrika geboren, wo sie ihren ersten Musikunterricht in Klavier und Geige schon früh durch ihre Mutter erhielt. Später gab sie diese Instrumente auf, um sich ganz dem Gesang zu widmen, und setzte ihr Studium an der Potchefstroom University fort, wo sie ein Bachelor's degree und ein Post Graduate Diploma in Performance (Cum Laude) bei Werner Nel absolvierte. Sie absolvierte Meisterklassen u.a. bei Elly Ameling und Helmut Deutsch.

Unter den Stipendien und Auszeichnungen, die sie erhielt, sind erste Preise bei der London Handel Competition, der UNISA National Singing Competition, dem UFAM Concours Internationaux de Chant und dem ATKV Forté hervorzuheben.

Ihre zukünftigen Engagements schließen zahlreiche Konzerte und Auftritte ein. Besonders freut sich Erica Eloff, während der Saison 2011-12 als Gastinterpretin bei der Opera North mitwirken zu können.

Nach oben