banner cj 2017.2.0

polina_leschenkoPolina Leschenko wurde 1981 in St. Petersburg in eine Musikerfamilie hinein- geboren und begann mit 6 Jahren unter Anleitung ihres Vaters Klavier zu spielen. Ihr Solodebut machte sie mit 8 Jahren mit dem Leningrader Symphonie Orchester im Ermitage Theater mit dem Klavierkonzert Nr.21 von Mozart; das Konzert wurde in der gesamten Sowjetunion übertragen. Sie studierte bei Vitali Margulis, Pavel Gililow, Alexander Rabinowitsch-Barakowsky und Christopher Elton. Mit 16 bekam sie ihr Diplom mit der höchsten Auszeichnung vom Königlichen Konservatorium in Brüssel.

Sie trat in den vielen großen europäischen Konzertsälen auf, darunter die Barbican Hall in London, die Salle Gaveau in Paris, und die Sala Verdi in Wien. Sie wurde eingeladen zu den “Fêtes Musicales de Biarritz, dem Chopin Festival in Polen, dem Villars Festival in der Schweiz, dem Festival International de Piano in La Roque d’Anthéron und zu Martha Argerichs “Meeting Point” in Beppu, Japan.

Neben ihrer Solokarriere macht Polina Leschenko auch regelmäßig mit vielen Musikern Kammermusik, darunter Christian Poltéra, Georgia Tomassi, Mischa Maisky, Mark Drobinsky, Ivry Gitlis, Renaud Capuçon und Gautier Capuçon. Das Künstlerische Komitee der European Concert Hall Organisation (ECHO) nominierte Polina Leschenko und Christian Poltéra als “ Palais des Beaux Arts /Concertgebouw Rising Star” Kandidaten für die Saison 2006/2007. Das “Rising Star” Projekt besteht aus einer Tournee durch die großen Europäischen Konzertsäle und die Carnegie Hall, New York.

Polina Leschenkos jüngste Engagements umfassten das Bordeaux Festival, das Festival de Menton und das “Progetto Marta Argerich” in Lugano, ferner Soloabende in Brüssel, Straßburg, Ancona, Leeds, Berlin und Rheingau. Im Herbst 2005 gab sie Sonatenabende in Luxemburg, Harrogate und Mailand. Im Februar 2006 machte sie ihr Debut mit dem Hallé Orchester und gab Soloabende in Berlin und beim St. Moritz Festival. Im November 2006 wird sie mit dem Australian Chamber Orchestra unter Richard Tognetti eine große Australien Tournee unternehmen.

Polina Leschenko hat eine erste CD für EMI in der Serie “Marta Argerich presents...” mit Werken von Liszt, Chopin, Kreisler/Rachmaninow, Brahms und Bach/Feinberg eingespielt. Die November Ausgabe des “The Grammophone” beschreibt sie so: Sie hat eine unendliche Gewandtheit und Anzeichen einer kommenden großen Künstlerin. Ebenfalls vor kurzem erschien bei Pure Music ihre Einspielung von Prokofiew Kammermusik mit Marta Argerich, Christian Poltéra und Roby Lakatos.

Nach oben