Altar

Diese Form des Gottesdienstes stammt aus der anglikanischen Kirche und ist seit tausend Jahren nahezu unverändert erhalten geblieben.

Wie das Wort Evensong sagt, gehört diese Andacht in die Abenddämmerung. Nach altem biblischem Zeitgefühl endet ein Tag mit dem Abend. Wenn die ersten drei Sterne am Himmel sichtbar werden, beginnt mit der Nacht eine neue Zeit. An dieser Schwelle kommen Christen zusammen, um den alten Tag zu verabschieden, um ihren Frieden zu machen mit dem, was gewesen ist, und um sich innerlich zu reinigen für das, was kommt. Even meint einerseits den Abend als Zeit-die-nach-dem-Tag-ist. Zugleich steckt im Wort Even das Bild der Ebene, das Ausgleichende, was die Dinge ins Gleichgewicht bringt. In diesem doppelten Sinn laden wir Sie ein, die liturgische Feier zu nutzen, die Seele auspendeln zu lassen, sich zu lösen vom Gewesenen und sich zu besinnen auf das Geschenk eines neuen Tages.

Evensong heißt diese Andacht, weil die Liturgie geprägt ist vom Gesang. In alter Sitte ehrte man das Wort Gottes auch dadurch, dass man nicht einfach die Bibel aufschlug und Texte der Heiligen Schrift wie gewöhnliche Worte vorlas, man bettete sie vielmehr in Gesang. Zum Choral Evensong gehört der Chor genauso wie das Lied der zur Andacht versammelten Gemeinde.

Der Evensong beginnt mit dem Einzugsgesang des Chores, dem Vater-Unser-Gebet der Jesusjüngerschaft; Psalmen und Bibellesungen wechseln in jeder Woche. Was immer wieder kehrt, sind die beiden großen biblischen Hymnen, das Lied der Maria, das in der lateinischen Bibel mit dem Wort Magnificat beginnt, und das Lied des greisen Simeon, das Nunc Dimittis. Die Gemeinde trägt das Fürbittengebet vor Gott. Danach überreicht der Chor sein musikalisches Present, den Anthem. Mit dem gemeinsamen Lied endet dieser liturgische Gottesdienst – Sie finden die angesagte Nummer im Gesangbuch an Ihrem Platz. Und wir erheben uns, wenn der Chor den Kirchsaal betritt, wie auch am Ende, wenn der Chor aus der Kirche auszieht.

Liturgie der Andacht

Bitte lesen Sie in der Liturgie die herausgehobenen Passagen.

 

Alle Anwesenden erheben sich, wenn der Chor mit dem Introitus-Gesang durch den Hauptgang in die Kirche einzieht.

*

Liturg/in : Gebet zum Eintritt (Confession)

Bibelvers (Permission)

*

Vater Unser im Himmel, geheiligt werde Dein Name. Dein Reich komme, Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amén.

*

Chor und Kantor singen ein

Kyrie-Responsorium

Alle Anwesenden nehmen Platz

*

Erste Lesung aus dem Alten Testament

*

Chor singt das Magnificat

Meine Seele erhebt den Herrn, und mein Geist freut sich Gottes, meines Heilands; denn Er hat die Niedrigkeit Seiner Magd angesehen. Siehe, von nun an werden mich selig preisen alle Kindeskinder. Denn Er hat große Dinge an mir getan, der da mächtig ist und dessen Name heilig ist. Und Seine Barmherzigkeit währt von Geschlecht zu Geschlecht bei denen, die Ihn fürchten. Er übt Gewalt mit Seinem Arm und zerstreut, die hoffärtig sind in ihres Herzens Sinn. Er stößt die Gewaltigen vom Thron und erhebt die Niedrigen. Die Hungrigen füllt Er mit Gütern und lässt die Reichen leer ausgehen. Er gedenkt der Barmherzigkeit und hilft Seinem Knecht Israel auf, wie Er geredet hat zu unseren Vätern, Abraham und seinen Kindern in Ewigkeit.

*

Zweite Lesung aus dem Neuen Testament

*

Chor singt das Nunc Dimittis

Herr, nun lässt Du Deinen Knecht im Frieden fahren, wie Du gesagt hast; denn meine Augen haben Deinen Heiland gesehen, welchen Du bereitet hast vor allen Völkern, ein Licht, zu erleuchten die Heiden, und zum Preise Deines Volkes Israel.

*

Die Anwesenden erheben sich

Die Gemeinde spricht das Apostolische Glaubensbekenntnis der ersten Christen :

Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde,

und an Jesus Christus, Seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn, empfangen durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria, gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben, hinabgestiegen in das Reich des Todes, am dritten Tage auferstanden von den Toten, aufgefahren in den Himmel; er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters; von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist, die heilige christliche Kirche, Gemeinschaft der Heiligen, Vergebung der Sünden, Auferstehung der Toten und das ewige Leben. Amén.

*

Fürbitten

Jede Bitte wird geschlossen durch ein »Herr, erhöre uns« des/r Liturgen/in. Der Chor (und die Gemeinde) singen jeweils darauf das Herr, erbarme Dich

Anwesenden nehmen Platz

*

Anthem des Chors

*

Liturg/in spricht den Segen :

Der Herr segne dich und behüte dich,

der Herr lasse leuchten Sein Angesicht über dir und sei dir gnädig,

der Herr hebe Sein Angesicht auf dich und gebe dir Frieden.

oder : Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus

und die Liebe Gottes

und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes

sei mit uns allen.

Gemeinde antwortet mit ihrem »Amén«.

*

Die Anwesenden erheben sich zum

gemeinsamen Schlussgesang

(Liedblatt oder Gesangbuch)

*

Bitte bleiben Sie stehen,

während der Chor aus dem Gottesdienstraum auszieht.

 


Termine Evensong

Freitag, 19.05.2017, 19:00

Freitag um 7 – Choral Evensong

Der Abendgottesdienst nach anglikanischer Tradition.
Sermonette: Pfarrer Dr. Uwe Vetter
Musik: Junge Chöre der Musik für Chor und Musiktheater an der Johanneskirche, Leitung: Justine Wanat

Nach oben