Reformation Header schrift 960 150

×
Mitdiskutieren?

Um Themen zu den einzelnen Kategorien mitzudiskutieren, bitte registrieren (unter einem selbstgewählten Namen, mit dem Sie in den Diskussionsbeiträgen erscheinen möchten) oder anmelden (für bereits registrierte Nutzer).

× Martin Luther soll seine Thesen damals an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg genagelt haben. Heute postet man seine Thesen digital. Hier ist das Forum für Ihre Ideen, Anregungen, Kritik und Begeisterung und sind gespannt auf Ihre Thesen.

Topic-icon Es müßen Dogmen fallen bzw. hinterfragt werden

1 Monat 2 Wochen her #9

Ist Jesus wirklich für unsere Sünden gestorben ? Hat er selbst es jemals behauptet, dass er es für uns tun würde ? Meines Wissens hat er nur gesagt , dass er gekommen ist um die Wahrheit zu zeugen / verkündigen. Aber welche ist das ?
Meines Erachtens mußte er sterben, weil er den jüdischen Klerikern zu sehr auf die Füße getreten ist. Er sagte ( u.a. ) : ihr braucht die ganzen Gebote nicht einzuhalten, um zu Gott zu gelangen. Gott ist schon in uns ( Das Reich Gottes ist inwendig in euch ) . Wir müssen "nur "unserem Gewissen folgen und unseren Nächsten lieben wie uns selbst.
Das bedeutete natürlich einen immensen, drohenden Machtverlust, wenn niemand nicht mehr der Absolution eines Rabbi / Geistlichen bedarf, um zu Gott zu gelangen. Und dafür wurde er ans Kreuz genagelt, weil er sich nur Gott und nicht den Klerikern unterworfen hat.
Jesus hat uns gezeigt und gesagt , wie wir alle als Mensch sein können. Nur haben wir es nicht geglaubt, sondern ihn auf einen Podest gestellt, als Sohn Gottes bezeichnet, und damit unerreichbar gemacht.
Das Dogma, das wir Sünder sind und der Gnade bedürfen, muß zumindest hinterfragt werden. Solange wir selbst glauben, dass wir es nicht verdient haben, geliebt zu werden, in Ordnung zu sein, solange lieben wir uns selber nicht, und damit andere auch nicht..
Wenn es der Kirche gelänge, dieses Dogma fallen zu lassen, in Frage zu stellen oder zumindest andere Sichtweisen übergangsweise zulassen würde, wäre schon viel gewonnen. Ich glaube, dass viele Menschen mit Kirche erst mal Sühne, Schuld, Beichte, Opfer und dergleichen verbinden , und das ablehnen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 2 Wochen her #10

Vielen Dank für Ihren spannenden Einwurf !

Ja, es würde allen helfen, wenn wir die Glaubensformeln unserer Väter und Mütter genau in eigenen Augenschein nehmen und mit dem biblischen Befund vergleichen.

Hat Jesus selbst seinem Tod eine Sünden vergebende Wirkung beigemessen ? - Die Abendmahlsworte Jesu, wie in den drei alten Evangelien notiert, deuten in der Tat in solche Richtung.

Ist der Mensch gut, so wie er ist, und die Gnadenbedürftigkeit nur eingeredet? - Die so genannte "Buß-Psalmen" Israels waren überzeugt, dass wir alle aus Gnade und Vergebung leben. Jesus selbst hat sogar in Bezug auf sich selbst gesagt: Was nennst du mich ´gut`? Niemand ist gut außer Gott!
Umkehr ist eins der großen Themen, die sich durch die gesamte Bibel ziehen. Deswegen vermute ich, dass sich alle biblischen Menschen bewusst waren: es ist nicht alles ok, was ist.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
Nach oben