Ideen für die nächsten 500 Jahre

Das Jubiläumsjahr der Reformation Martin Luthers geht zu Ende. Wir haben gefeiert, was errungen ist, ausgiebig und mit Fug und Recht. Aber: War es das jetzt?
Viele in unserer Kirche spüren und sehen Reformbedarf. Viele haben Ideen und Vorschläge.
Sie auch?
Wie soll die christliche Kirche in der nächsten Generation aussehen? Was ist heut schon gut? Was muss aufhören? Wo fehlt‘s ? Was können wir besser?
Martin Luther soll seine Thesen damals an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg genagelt haben. Heute postet man seine Thesen digital. Diskutieren Sie mit.

Evensong am 20. Oktober 2017

Gerechtigkeit ist ein gutes Wort. Dagegen ist eigentlich niemand. Was aber ist gerecht, was ungerecht? Sind Steuern zu hoch oder zu niedrig? Ist ungleicher Lohn für gleiche Arbeit gerecht? Hat jemand, der nicht arbeitet, ein Recht darauf, dass jemand, der arbeitet, einen Teil seines Lohns an ihn abtritt? Ist es gerecht, dass es mittags Grünkohl gibt, weil Eltern das für gesund halten, obwohl Kinder es hassen? Der Ruf nach Gerechtigkeit hallt durch die ganze Bibel. »Einer trage des anderen Last, so werdet ihr das Gesetz (der Gerechtigkeit) Christi erfüllen« heißt es im Galaterbrief des Paulus. Was, wenn es immer einer und derselbe ist, der die Last trägt, und andre sich nie beteiligen? Auch dieser Fall ist klassisch, wie die Bibel vielerorts bezeugt.
Wem das Problem fremd vorkommt, der erinnere sich einmal an seine Erfahrungen mit Gruppenarbeit im Studium. War es Atem beraubend, wie mancher sich damals aller Lasten entledigte und trotzdem mit der guten Endnote des Teamworks davonzog? Einer trage des anderen Last ... wir spüren den Risiken dieses Gebots nach und lassen uns biblisch raten, wie man´s eindämmen könnte … im nächsten Evensong.

Sermonette: Pfarrer Dr. Uwe Vetter
Musik: Düsseldorfer Kammerchor unter Leitung von Wolfgang Abendroth

Freitag, 20. Oktober, 19 Uhr, Johanneskirche
Nach oben